Wissenschaftsfreiheit
in der Presse

19. November 2019 – www.tagesspiegel.de

Wo kritische Stimmen zum Schweigen gebracht werden

In vielen Staaten werden kritische Wissenschaftler entlassen, verhaftet und ermordet. Über aktuelle Fälle berichtet jetzt die Organisation Scholars at Risk.

Von CHRISTOPH DAVID PIORKOWSKI

07. November 2019 – www.tagesspiegel.de

„In den 1980er Jahren waren die Auseinandersetzungen viel heftiger“

Ist die Wissenschaftsfreiheit in Deutschland in Gefahr – oder ist die Debatte übertrieben? Darüber diskutierten nun Wissenschaftler an der Humboldt-Universität.

Von CHRISTOPH DAVID PIORKOWSKI

9 / 2019 – DUZ Magazin für Wissenschaft und Gesellschaft

Ethische Standards prüfen

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat zehn Thesen zur Freiheit der Wissenschaft vorgelegt. Ziel des Memorandums ist es, die Freiheit der Wissenschaft zu stärken. Allerdings müsse die Wissenschaft stetig ihre eigenen Standards überprüfen, sagt Prof. Dr. Martin Stratmann, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft (MPG).

Interview: Benjamin Haerdle

7. Oktober 2019 – www.theconversation.com

Academic freedom is under threat around the world – here’s how to defend it

Academic freedom is at the heart of successful universities. UNESCO defines it as the right “to freedom of teaching and discussion, freedom in carrying out research and disseminating and publishing results”. Academics have pointed out that it also means self-governance and security of academic jobs to ensure independence.

Oktober 2019 – DSW-Journal 3-2019

Vielfalt statt Einfalt

Populismus, Hass und die Sehnsucht nach simplem Schwarz-Weiß bedrohen die Wissenschaft. Wie muss sie darauf reagieren?

Von Christine Prußky

Oktober 2019 – Physik Journal 18 (2019) Nr. 10

Freiheit, Vertrauen und Verantwortung

Über einen zentralen Zusammenhang in der Wissenschaft

Von Martin Stratmann

30. September 2019 – www.deutschlandfunk.de

„Ich kann mich nicht auf Zweifel berufen, um nicht zu handeln“

Verliert die Wissenschaft an Autorität? Bemühungen, sie gezielt in Frage zu stellen, gebe es schon lange, sagte Ethikprofessorin Judith Simon im Dlf. Viele Forscher seien bestrebt, ihre Arbeit transparent zu machen. Trotzdem legten Leute sich auch Fakten so zurecht, wie es ihrer Lebenswelt entspreche.

Judith Simon im Gespräch mit Uli Blumenthal

26. September 2019 – www.sueddeutsche.de

Steinmeier: Politische Prozesse nicht abtun

Der Bundespräsident hat vor dem Hintergrund heftiger Kritik am Klimapaket mehr Verständnis für politische Prozesse angemahnt. Aus seiner Sicht überzogene Kritik, auch aus der Wissenschaft, wies er zurück.

26. September 2019 – www.forschung-und-lehre.de

„Demokratie braucht Wissenschaft“

Bundespräsident Steinmeier hat in der Debatte um die Klimapolitik bei Wissenschaftlern um deren Verständnis für die Politik geworben. „Unverständnis und Sprachlosigkeit dürfen nicht zum Modus zwischen Wissenschaft und Politik werden“, sagte er in einer Rede bei der Abschlussfeier der Allianz der Wissenschaftsorganisationen zu 70 Jahre Wissenschaftsfreiheit im Berliner Futurium. Er reagiert damit auf die Kritik vieler Wissenschaftler an der Klimapolitik der Bundesregierung.

26. September 2019 – www.tagesspiegel.de

Steinmeier: Wissenschaft soll Teil der demokratischen Debatte sein

Der Bundespräsident ermuntert Forschende, sich beim Klimawandel einzumischen – mit Sachverstand und Evidenz. Es dürfe nicht heißen: Wissenschaft gegen Politik.

26. September 2019 – www.deutschlandfunk.de

Steinmeier wirbt um Verständnis für Politik

Bundespräsident Steinmeier hat sich in die Debatte um den Klimaschutz eingeschaltet und um Verständnis für die Verantwortlichen in der Politik geworben. Demokratie funktioniere nicht wie Wissenschaft, sagte er in Berlin. Politik müsse Interessen ausgleichen und Kompromisse finden.

26. September 2019 – www.stern.de

Steinmeier wirbt in Klimadebatte um Verständnis zwischen Experten und Politik

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in der Diskussion um mehr Klimaschutz für mehr Verständnis zwischen Wissenschaftlern und Politikern geworben. Als Präsident sei es zwar nicht seine Aufgabe, Politik allgemein oder gar „einzelne Entscheidungen“ der Regierung zum Thema Klimaschutz zu rechtfertigen, betonte Steinmeier laut Redetext am Donnerstag in Berlin bei einer Veranstaltung mit der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen.

26. September 2019 – www.businessinsider.de

Steinmeier mahnt Politik und Wissenschaftler in Klimadebatte

Berlin (Reuters) – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in der Klimadebatte vor einer Konfrontation von Wissenschaft und Politik gewarnt.

26. September 2019 – www.sputniknews.com

Steinmeier richtet mahnende Worte an Politik und Wissenschaftler

Am Donnerstag hat sich der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf einer Veranstaltung von Wissenschaftsorganisationen an Politiker und Wissenschaftler gewandt. In seiner Rede ging es um die Klimadebatte.

12. September 2019 – www.tierversuche-verstehen.de

Freiheit und Verantwortung der Forschung

Die großen deutschen Wissenschaftsorganisationen haben sich anlässlich der Verabschiedung des Grundgesetzes vor 70 Jahren zur Freiheit, aber auch zur Verantwortung der Wissenschaft bekannt. In ihrem gemeinsamen Memorandum “Zehn Thesen zur Wissenschaftsfreiheit” formulieren die Organisationen, die sich zur Allianz der Wissenschaftsorganisationen zusammengeschlossen haben, zugleich ihre Verpflichtung, gesetzliche und ethische Rahmenbedingungen zum Beispiel bei Tierversuchen strikt zu beachten.

05. September 2019 – www.aktuelles.uni-frankfurt.de

Zehn Thesen zur Wissenschafts­freiheit

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat anlässlich des siebzigsten Jubiläums des Grundgesetzes ein Memorandum verfasst, das eine Selbstverpflichtung in Form von „Zehn Thesen zur Wissenschaftsfreiheit“ formuliert und Staat und Gesellschaft auffordert, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu gewährleisten. Zur „Allianz“ gehört auch die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), deren Vizepräsidentin die Präsidentin der Goethe-Universität Prof. Dr. Birgitta Wolff ist.

03. September 2019 – www.aerzteblatt.de

Zehn Thesen zur Wissenschafts­freiheit

Berlin – Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat ein Memorandum „Zehn Thesen zur Wissenschaftsfreiheit“ veröffentlicht. Ziel ist, die Freiheit der Wissenschaft hervorzu­heben und sie für künftige Herausforderungen zu stärken.

28. August 2019 – www.hrk.de

Wandel der politischen Kultur gefährdet Wissenschaftsfreiheit

Populismus, Nationalismus und neue Formen aggressiver Zuspitzung gewinnen seit einigen Jahren wachsenden Einfluss auf die politische Kultur im Westen. Wesentliche Werte der liberalen Demokratie wie Meinungsfreiheit und Toleranz werden offensiv in Frage gestellt. Welche Konsequenzen aus dieser Radikalisierung für die Wissenschaft in Deutschland und den USA folgen, stand im Mittelpunkt einer zweitägigen Veranstaltung im Thomas Mann House in Los Angeles.

28. August 2019 – www.forschung-und-lehre.de

Forschungs-Organisationen stehen zu ihrer Verantwortung

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen will die Wissenschaftsfreiheit stärken. Damit bekenne sich die Wissenschaft zu ihrer Verantwortung.

27. August 2019 – www.faz.net

Betrug bedroht die Forschungsfreiheit

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen fordert in einem Memorandum anlässlich des siebzigsten Geburtstags des Grundgesetzes Staat und Gesellschaft dazu auf, die Wissenschaftsfreiheit zu stärken.

09. August 2019 – www.adwmainz.de

»Originalitätsverdacht« : Interdisziplinäres Forschungsprojekt von Mitgliedern der Jungen Akademie wird durch die VolkswagenStiftung gefördert

Das Forschungsprojekt, für das Dr. Sylvia Brockstieger und Dr. Mona Garloff (beide Junge Akademie / Mainz), sowie Dr. Michael Jungert (Universität Erlangen-Nürnberg) verantwortlich zeichnen, beschäftigt sich mit dem ›Scheitern in den Wissenschaften – historische und systematische Perspektiven‹ und wird von der VolkswagenStiftung mit rund 144.000,- € gefördert. Durch historische Analysen und im interdisziplinären Vergleich soll ein offenener Umgang mit dem sensiblen Thema des wissenschaftlichen Misserfolgs, der gescheiterten Forschungsansätze und Experimente entstehen.

02. August 2019 – www.dw.com

Umstrittener Altphilologe soll Ungarns neues Akademie-Forschungsnetz leiten

Ungarns Premierminister Viktor Orban hat einen umstrittenen Wissenschaftler zum Leiter eines neuen Forschungsnetzwerkes ernannt, das die Akademie der Wissenschaften in Zukunft beaufsichtigen wird.

29. Juli 2019 – www.bildungsklick.de

Wissenschaftliche Kooperation mit China

Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) und die Sicherheitsorgane wachen darüber, dass wissenschaftliche Publikationen und Äußerungen von Wissenschaftlern mit der offiziellen Linie des „Sozialismus chinesischer Prägung in der Neuen Ära“ in Übereinstimmung stehen.

29. Juli 2019 – www.forschung-und-lehre.de

Türkisches Gericht stützt verurteilte Wissenschaftler

Das Oberste Gericht der Türkei hat zehn Wissenschaftlern Recht gegeben. Sie hatten sich gegen die Anklage der „terroristischen Propaganda“ gewehrt.

26. Juli 2019 – www.epochtimes.de

Regierung kurbelt „Genderdimension“ an: 200 Millionen Euro für 500 Gender-Professuren

Impfzwang, Schulpflicht, Dieselfahrverbot, Einschränkung der Grundrechte. An allen Ecken und Enden scheint die Bundesregierung das deutsche Volk in die Schranken zu weisen. Doch das trifft nicht ganz zu. Es gibt einen Bereich, in dem geforscht und publiziert werden kann, was das Zeug hält: die Wissenschaftsfreiheit.

18. Juli 2019 – www.forschung-und-lehre.de

Ignatieff enttäuscht von europäischen Regierungen

Der Präsident der ungarischen CEU vermisst ein klares Eintreten der EU-Staaten für die Wissenschaftsfreiheit. Damit riskierten sie etwas Zentrales.

10. Juli 2019 – www.faz.net

Das Opfer im europäischen Machtspiel

Ungarn torpediert die Wissenschaftsfreiheit, und die Europäische Union schaut zu. Die Europäische Volkspartei hofiert Viktor Orbán, die Wissenschaft zahlt den Preis.

Von Martin Schulze Wessel

04. Juli 2019 – www.tagesspiegel.de

Neue DFG-Präsidentin will für Freiheit der Wissenschaft kämpfen

Katja Becker wird 2020 als erste Frau die Spitze der Deutschen Forschungsgemeinschaft übernehmen. Eines ihrer Themen: Die Freiheit der Wissenschaft verteidigen.

04. Juli 2019 – DIE ZEIT

Offener Brief der Allianz der Wissenschaftsorganisationen an Victor Orbán zum Schutz der Wissenschaftsfreiheit

Deutschlands zehn wichtigste Wissenschaftsorganisationen erinnern Ungarns Regierung an die Forschungsfreiheit. Bei ihrer umstrittenen Reform könne diese sich nicht auf das deutsche Vorbild berufen.

27. Mai 2019 – Blog „Wissenschaft kommuniziert“ www.wissenschaftkommuniziert.wordpress.com

Vom Verständnis zur Verständigung – Denkanstöße nach 20 Jahren PUSH

Der Stellvertretende Generalsekretär des Stifterverbands für die Wissenschaft, Dr. Volker Meyer-Guckel, gilt als einer der großen Förderer, und als kritischer Begleiter der PUSH-Initiative, die am 27. Mai 1999 im Wissenschaftszentrum in Bonn begann (siehe sein Gastbeitrag „Marketing oder Kommunikation – Wie Wissenschaft kommunizieren sollte“ in diesem Blog).

Im Gespräch mit „Wissenschaft kommuniziert“, aus Anlass des PUSH-Jubiläums und der Veränderungen der letzten 20 Jahre, entwickelte Dr. Meyer-Guckel die folgenden Denkanstöße für die Wissenschaft und ihre Kommunikation mit der Gesellschaft: Eckpunkte eines „PUSH mode two“.

23. Mai 2019 – Beitrag „phoenix vor Ort“

„Wissenschaftsfreiheit – Was darf die Humangenom-Forschung?“ – Diskussion im Max-Planck-Forum in Berlin

Zusammenschnitt des Max-Planck-Forums „Humangenom-Forschung. Was darf sie im Zeitalter von Crispr-Cas9?“ vom 22. Mai 2019. Welche Bedeutung hat die Crispr-Cas9-Methode, auch bekannt als Genschere, in der aktuellen Humangenetik und wie sollte sie in Zukunft eingesetzt werden?

Mit Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen, Prof. Dr. Silja Vöneky, Institut für Öffentliches Recht der Universität Freiburg und Mitglied des Ethikrats der Max-Planck-Gesellschaft, Prof. Dr. Boris Fehse, Leiter der Forschungsabteilung Zell- und Gentherapie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Moderation: Volkart Wildermuth, Wissenschaftsjournalist

23. Mai 2019 – www.deutschlandfunkkultur.de

Die Grenzen der Forschungsfreiheit – Wie Politik und Wirtschaft die freie Forschung gefährden

Die Industrie finanziert Studien, Universitäten handeln wie Unternehmen und der wissenschaftliche Nachwuchs wird in Zeitverträgen aufgerieben. Die im Grundgesetz garantierte Forschungsfreiheit ist zunehmend bedroht.

Von Matthias Becker

10. Mai 2019 – www.bildungsklick.de

Alles schaut auf Straßburg

Im Mai wird das europäische Parlament neu gewählt. Was die Parteien in ihren Wahlprogrammen zu Forschung und Bildung versprechen und was Vertreter von Wissenschaftsorganisationen ihnen ganz oben auf die To-do-Liste schreiben.

Von Annick Eimer

10. Mai 2019 – www.forschung-und-lehre.de

Welchen Wettbewerb braucht die Wissenschaft?

Forschung folgt in vielen Punkten ökonomischen Prinzipien. Vergessen wird dabei das höhere Ziel des Erkenntnisgewinns, findet unsere Autorin.

Von Tanja Gabriele Baudson

08. Mai 2019 – www.aktuelles.uni-frankfurt.de

Verteidigung der Wissenschaftsfreiheit

Gemeinsames Medienstatement anlässlich der Konferenz „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“ Anlässlich der heutigen Konferenz „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“ an der Goethe-Universität erneuern sowohl die Präsidentin der Goethe-Universität, Prof. Dr. Birgitta Wolff, als auch der Co-Sprecher des Exzellenzclusters Herausbildung normativer Ordnungen, Prof. Dr. Klaus Günther, sowie Prof. Dr. Susanne Schröter ihre Plädoyers für die Wissenschaftsfreiheit.

07. Mai 2019 – www.general-anzeiger-bonn.de

„Voraussetzung und wichtiger Bestandteil der Demokratie“

BONN. Drei Fragen zur Demokratie: Förderer der Bonner Tage der Demokratie antworten. In dieser Ausgabe: Georg Scholl, Leiter des Referats Presse, Kommunikation und Marketing der Alexander von Humboldt-Stiftung

06. Mai 2019 – www.forschung-und-lehre.de

March for Science 2019 -Hunderte demonstrieren für Freiheit der Wissenschaft

Beim „March for Science“ haben erneut zahlreiche Menschen für die Wissenschaftsfreiheit demonstriert. Eine der größten Aktionen fand in Köln statt.

Von Katrin Schmermund

04. Mai 2019 – www.forschung-und-lehre.de

March for Science 2019 startet in vielen Städten

Am Samstag demonstrieren beim „March for Science“ weltweit Menschen für eine freie Wissenschaft. Auch in Deutschland finden zahlreiche Aktionen statt.

02. Mai 2019 – www.tagesspiegel.de

70 Jahre Grundgesetz – Für eine freie Forschung und Lehre

146 Artikel bildeten vor 70 Jahren die Basis für die demokratische Entwicklung der Bundesrepublik – eine Besonderheit sind die 19 Grundrechte.

Von Dennis Yücel

23. März 2019 – www.faz.net

Wissenschaftsfreiheit: Der Druck kommt von vielen Seiten

Die Wissenschaft hat die Gefahr erkannt, die ihr durch Expertenskepsis, Populismus und Autokraten drohen. Der Druck kommt aber nicht nur von außen.

Von Thomas Thiel

Pressemitteilungen

27. August 2019

Zehn Thesen zur Wissenschaftsfreiheit

Forschungsorganisationen legen Selbstverpflichtung vor.

14. März 2019

Gemeinsam für die Freiheit der Wissenschaft.

Allianz der Wissenschaftsorganisationen startet Kampagne zu 70 Jahren Grundgesetz.

14. März 2019

Together for Academic Freedom.

– English Version –

The Alliance of Scientific Organisations is launching a campaign on the occasion of the 70th anniversary of the German Constitution.

Pressekit

Bildmaterial


Alle Dateien als Zip-Archiv (ca. 20 MB):

Logos


Alle Dateien als Zip-Archiv (ca. 0,7 MB):

Die Allianz der Wissenschafts-Organisationen